Aktuelles

Die fachpraktische Anleitung (fpA) soll den Schülern der elften Klasse der Fachoberschule Einblick in die berufliche Praxis geben. Dazu holen wir regelmäßig Praktiker in die Schule oder fahren zu Werksführungen, um dann die betriebliche Wirklichkeit mit der oft künstlichen Schulrealität vergleichen zu können. Anfang April 2018 zeigte eine Studie, dass ca. ein Viertel aller Auszubildenden ihre Ausbildung abbrechen. Die Ursachen dafür reichen von

Am 20. und 21. Februar 2018 fand in St. Pölten die siebente internationale Konferenz "Inverted Classroom and beyond" statt, ich selbst war nun zum dritten Mal mit dabei. (Hier finden Sie den Bericht zum ICM16: „Inverted Classroom and Beyond 2016“ oder : Hört Ihr das Gras wachsen? - und hier geht's zum Artikel über den ICM17. Der ICM 2017 in Marburg.) In diesem Jahr wurde ich von einer jungen Kollegin begleitet - vielleicht ein Indikator dafür, dass die Methode des Flipped Classroom nun allmählich an Bekanntheit gewinnt und die Bereitschaft, diese Methode näher kennenzulernen steigt.

Bereits eine Stunde vor Beginn der Konferenz fand ein Workshop zu Camtasia statt. Camtasia ist eine professionelle Software für Screenrecording und Videobearbeitung. Einen Artikel über dieses Programm können Sie hier nachlesen: Camtasia - effektvolle Videos effizient erstellen

Mit Padlet erstellt

Was tun, wenn die Klasse kurz vor den Abschlussprüfungen auf Klassenfahrt geht und in BWR noch so viele Themen zu bewältigen sind???

Ganz einfach: Wenn die Schüler nicht zum Lernstoff in die Schule kommen, dann muss der Lernstoff mit den Schülern auf Reise gehen.

Aus diesem Grund habe ich meinen Schülern für die Zeit ihres Schottlandaufenthalts eine Hausaufgabe gegeben: "Schaut Euch als Vorbereitung zur ersten BWR-Stunde nach der Reise ein Ott-Cast Erklehrvideo an. Das dauert gerade mal 11 Minuten und kann so z. B. während der Flugs oder einer Busfahrt angeschaut werden."

Damit die Schüler auch gleich eine erste Rückmeldung bekommen, ob sie die Inhalte des Videos verstanden haben, hatte ich das Video

Friedrich Schiller: „Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“

Ein herzliches Dankeschön an Frau Susanna Grundmann vom Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftstheorie (Uni Passau), die mir die classEx@school-Seite auf unserer gemeinsamen Zugfahrt nach Hannover Anfang November 2017 sehr begeisternd vorstellte und mich davon überzeugte, die lehrreichen Experimente und Spiele in meinem Unterricht zu nutzen.

Kennen Sie das nicht auch? Sie unterhalten sich mit Freunden über Ihre Lieblingsfilme, die Sie zwei- bis dreimal gesehen haben, und zitieren die besten Sprüche aus dem Film. Haben Sie dann nicht auch zu jeder Szene die jeweiligen Bilder vor Augen?

Das können Sie sich nun auch mit den Ott-Casts als Podcasts zunutze machen...

Wer spielt nicht gerne Fußball? Wer versucht nicht, den Torwart beim Elfmeter auf dem falschen Fuß zu erwischen? Andererseits kennt ein erfahrener Torhüter die bevorzugte Ecke jedes Schützen. Doch der Schütze wiederum weiß, dass der Torhüter eine konkrete Erwartung über seine Schussrichtung hat. Und der Torwart weiß, dass der Schütze weiß, dass er weiß ... Dieses Gedankenspiel lässt sich beliebig fortsetzen, im echten Spiel muss die Entscheidung schnell getroffen werden. Also: Wohin schießen bzw. wohin springen??? Und in welche Ecke schießt der Spieler beim nächsten Elfmeter? Und beim übernächsten?

Damit Schüler dieses Entscheidungsdilemma "in echt" nachvollziehen können, kann man die Spiele von ClassEx nutzen. classEx steht für Classroom Experiments und ist eine Plattform, die der Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftstheorie von Prof. Lambsdorff (Universität  Passau) entwickelt hat.

Lange Zeit erstellte ich meine Erklehrvideos, indem ich PowerPointPräsentationen mittels Screencast-O-Matic aufnahm und anschließend im Windows Movie Maker bearbeitete. Beide Programme sind kostenlos bzw. in einer kostenlosen Basisversion erhältlich.

Leider ist der Funktionsumfang kostenloser Programme meist begrenzt: Mit Screencast-O-Matic lassen sich maximal 15-minütige Videos kostenlos aufnehmen und das fertige Video enthält dann ein dezentes Wasserzeichen (Firmenlogo). Beim Movie Maker lässt sich nur eine einzige Tonspur unter das Video legen. Prinzipiell kann das ja ausreichen, doch ich hatte den Wunsch, bei meinen Videos mehrere Tonspuren verwenden zu können, da ich z.B. Atmo und Drop-ins (die Speechies) einbinden wollte.

Was ist FC?

Worin unterscheidet sich FC vom Traditionellen Unterricht?

Warum Lernvideos?

Welche Vorteile haben Lernvideos gegenüber anderen Medien?

Feedback der Schüler

Was Schüler von FC halten. Hier sagen sie es.

Bildergalerie

Fotos aus den geflippten Klassenzimmern.

Sie möchten Ihren Unterricht flippen? Hier finden Sie Tipps und Anregungen. Viel Freude!

Flippen für Einsteiger

Wenn die Schüler die Inhalte über Videos lernen, was mach ich dann im Klassenzimmer?

Im Klassenzimmer

Sie möchten mehr über FC erfahren, andere Flipper finden? Hier sind Sie richtig.

Flipper/Links

Manche Lerninhalte lassen sich ganz spielerisch einüben und überprüfen.

Spiele

ARS: Schüler geben dem Lehrer Rückmeldungen. Mit diesen Systemen ist das kein Problem.

Audience Response Systeme

Die Apps, die ich bei meinem Flipped Classroom daheim oder im Unterricht nutze.

Otts Apps